Montag, 14. Juli 2014

Damit der Mamabauch gepflegt wird

Über trnd.com läuft gerade ein neuer Test für Mamas. Das passte ja ganz gut für mich und ich hatte wirklich Glück und durfte das neue Penaten Mama Massage-Öl testen.

Im Paket waren zwei Flaschen mit dem Massage-Öl.


Eine habe ich direkt an meine Kollegin weiter gegeben, die nur zwei Wochen nach mit ihr Kind bekommen wird. Das ist schon nicht schlecht, dann hat man immer einen zum Reden, auch über die kleinen Wehwehchen ^^


Die Verpackung ist nicht so blau, wie die der Penaten Produkte für Kinder, sondern weißlich gehalten. Genauso sieht die Flasche aus, die mit einem blauen Sicherheitsverschluss gekrönt wird. Man bekommt sie auf, aber ich hing auch schon dran wie ein Schluck Wasser ^^ Also gute Kindersicherung,

Das Öl selbst ist durchsichtig und riecht dezent nach Penaten mit einem Schuss Nivea. Ich denke, es wird das Nachtkerzenöl sein. Außerdem enthält das Produkt auch Viatmin E - das ja bekanntlich für gesunde straffe Haut und Haare sorgen soll.
Aber wirklich angenehm und nicht penetrant. Der Duft verfliegt auch schnell wieder.
Das Öl lässt sich gut verteilen, wie andere Massageöle. Am besten immer schön kreisförmig einmassieren (Tipps gibts auch auf der Seite von Penaten - www.penaten.de). Es ist wirklichs ehr entspannend dazuliegen und sich massieren zu lassen. Es fördert außerdem die Durchblutung - also alles sehr angenehm. Man muss nach der Massage auch nicht lange warten. Das Öl zieht doch schnell ein und hinterlässt schöne zarte Haut und spendet Feuchtigkeit.
Was auch gut ist: direkt nach dem Duschen verwendet um mehr Feuchtigkeit festzuhalten.

Ich kann das Produkt auf jeden Fall empfehlen. Ich mochte Penaten schon als Kind und als Mama mag ich es auch.

Montag, 7. Juli 2014

Ich lebe noch

Ob ihr es glaubt oder nicht: Ich lebe wirklich noch. Es war im letzten halben Jahr wirklich ruhig hier geworden. Aber es ist doch ein bisschen was passiert, bei dem man erst einmal die Gedanken sammeln musste und auch wichtiger war, als der Blog hier. Ihr könnt das sicher verstehen.

Ihr könnt euch bestimmt noch erinnern, dass 2012 mein persönliches Seuchenjahr war. 2013 wurde dann alles anders durch meinen neuen Freund und den Umzug. In der Beziehung bin ich immer noch so glücklich, wie ich es mir 2012 nicht hätte vorstellen können.
2014 hat da noch einige Überraschungen für mich bereit gehalten. Da gab es einmal bisher den schmucken Ring an meinem Finger, der mir sagt: Gewöhn dich dran, deinen Nachnamen hast du jetzt nur noch ein knappes Jahr.
Das zweite was sich gerade ändert: Mein Bauch wächst so langsam. Wir waren überglücklich als uns der Test das positive Ergebnis schwarz auf Display gezeigt hat. Bisher geht auch alles gut (bis auf ein paar Beschwerden abgesehen), aber es sind alle gesund.
Wir sind wirklich dankbar, dass das alles so klappt und dass wir auch Familien haben, die da komplett hinter uns stehen. Ich denke da wird noch der ein oder andere Moment kommen, an dem wir die Hilfe gern in Anspruch nehmen ^^

Auf jeden Fall möchte ich mich jetzt auch nebenbei wieder mehr um den Blog hier kümmern. Falls ich es nicht immer schaffe: Bitte seht es mir nach, ich hab da noch ein paar Baustellen, die immer noch ein bisschen Organisation brauchen.

Ach so, und wenn ihr jemanden kennt, der einen Glastisch, eine Schlafcouch und einen Fernsehschrank braucht, dann schreibt kurz (Fotos gibts dann auch), wir haben da ein Zimmer, dass wir noch umgestalten müssen ^^

Mittwoch, 29. Januar 2014

Shining 2

Wie ihr wisst, lese ich gern Romane von Stephen King. Im letzten Jahr erschienen gleich zwei: Einmal Joyland und dann im November "Doctor Sleep" die große Fortsetzung zu "Shining".
"Shining" ist wirklich eine Weile her - es gibt zwei Filme dazu und ist wirklich eins der besten Romane, die ich von King gelesen habe. Umso schöner ist es, dass es endlich mal einen Fortsetzungsroman gibt. 




Klappentext:
Nur mühevoll kann Dan Torrance die Schrecken verarbeiten, die er als kleines Kind im Hotel Overlook erlitten hat. Obendrein hat er die Suchtkrankheit seines besessenen Vaters geerbt und nimmt daher fleißig an Treffen der Anonymen Alkoholiker teil. Seine paranormalen Fähigkeiten - das Shining - setzt er nun in seinem Beruf ein: In einem Hospiz spendet er Sterbenden in ihren letzten Stunden Trost. Man nennt ihn liebevoll Doctor Sleep. Währenddessen ist in ganz Amerika eine Sekte auf der Suche nach ihrem Lebenselixier unterwegs. Ihre Mitglieder sehen so unscheinbar aus wie der landläufige Tourist - Ruheständler in Polyesterkleidung, die in ihr Wohnmobil vernarrt sind. Aber sie sind nahezu unsterblich, wenn sie sich vom letzten Lebenshauch jener Menschen ernähren, die das Shining besitzen. Das Mädchen Abra Stone besitzt es im Übermaß und gerät ins Visier der mörderischen Sekte. Um sie zu retten, weckt Dan die tief in ihm schlummernden Dämonen und ruft sie in einen alles entscheidenden Kampf.

Inhalt und Meine Meinung:
Seit den Vorfällen im Overlook Hotel sind einige Jahre ins Land gegangen - Dannys Mutter Wendy ist in der Zwischenzeit auch gestorben, Danny wird nur noch Dan genannt und hat das Alkoholproblem seines Vaters übernommen. So schlägt er sich mehr schlecht als recht in vielen Städten der USA mit Gelegenheitsjobs durch. Bis er seinen alten Freund Tony seit langem wiedersieht und dieser ihm den Weg weist. Ab diesem Tag ändert sich Dans Leben von Grundauf. Er geht regelmäßig zu den AA-Treffen in der Gegend und hat einen festen Job in einem Hospitz. Durch seine Gabe, dem Shining, lernt er außerdem Abra Stone kennen, ein Mädchen, das noch viel größere Kräfte hat, als er selbst. Das allerdings bringt große Gefahren mit sich, denn Abra macht so auch den "Wahren Knoten" auf sich aufmerksam - eine Art Sekte, die in Wohnmobilen durch die USA fährt und sich vom Steam der Kinder ernährt, die ähnlich wie Abra bestimmte Kräfte besitzen. Doch mit Dans Hilfe schafft sie es ihnen einige Fallen zu stellen, doch letztendlich ist es Abras Momo, die ihnen den Gnadenstoß gibt.

Das war der Inhalt in einer äußerst kurzen Fassung, 700 Seiten sind sonst viel länger zu Beschreiben und Doctor Slepp hat auch wirklich noch viel mehr zu bieten, hat viel mehr Tiefgang. King bringt wieder Übernatürliches und die normalen menschlichen Probleme unter einen Hut. Der Wahre Knoten zum Beispiel tritt als eine Art moderne Vampire auf, die eben kein Blut saugen, sondern Steam und die es bereits seit dem Mittelalter in Europa gibt. Im Gegenzug stehen Dans Probleme als Alkoholiker. Durch Abra lernt er allerdings auch sein Shining in  nie bekannten Bereichen einzusetzen und dann gibt es immer wieder Überraschungen, zum Beispiel eine unvorhergesehene Familienzusammenführung.
Der Roman ist spannend gestaltet, wobei die Klimax viel Zeit in Anspruch nimmt, was allerdings nicht stört - das kennt man aus vielen King-Romanen.

Für mich ist Doctor Sleep eine gelungene Fortsetzung von Shining, bei dem auch Overlook Fans nicht zu kurz kommen, denn irgendwann treibt es alle zurück zu dem Platz an dem alles begann.

Fazit:
Für alle Fans von Stephen King ist Doctor Sleep ein Muss. Eine richtig gute Fortsetzung von Shining. Vielleicht sollte man das erste Buch vorher noch einmal lesen, um auch die Feinheiten und Anspielungen besser verstehen zu können, es ist aber kein Muss, denn Doctor Sleep ist ein eigenständiges Werk, dass auch ohne den Vorgänger genossen werden kann. Von mir also Daumen hoch und eine Leseempfehlung.

Sonntag, 19. Januar 2014

2 Wochen....

..... und ein paar Tage ist das neue Jahr jetzt schon wieder alt und ich hab den Blog hier sträflich vernachlässigt. Ich gelobe Besserung ^^

Nein, ich mache mir da keinen Stress und werde sehen, was es gibt, worüber ich schreiben kann: Bücher gehören auf jeden Fall dazu und alles andere lass ich auf mich zukommen.

Was hält der Januar denn noch für mich bereit?
Hoffentlich keinen Winter - so wie er jetzt ist, kann ich gut mit ihm leben. Aber das wird wohl nicht so bleiben. Dann habe ich nächsten Dienstag mein 1. Jahr auf Arbeit rum. Mein Kollege wollte mir ja schon letzte Woche gratulieren. Das ist aber schon das Highlight.
Eine Geburtstagsfeier haben wir schon hinter uns, die nächste kommt nächste Woche und dann ist erst mal bis Ende Februar Ruhe. Auf dem Eis ist auch nicht mehr so viel los - die Mittwochswettkämpfe, aber auch noch bis Anfang März. Schon irgendwie komisch, wie schnell die Saison vergangen ist.

Seid ihr denn gut ins neue Jahr gekommen? Ich hoffe es wird so schön wie das letzte!