Dienstag, 31. Januar 2012

Best Blog Award

Ich habe von Caros Testblog den Best Blog Award verliehen bekommen und möchte mich dafür bedanken. Ich habe mich riesig darüber gefreut und so sieht der Award aus:


Da ich den Best Blog Award nicht für mich alleine behalten möchte, gebe ich ihn an andere tolle Blogs weiter. Das die Blogs die meiner Meinung nach den Best Blog Award verdient haben:

-Hummelmaus Versuchslabor
-Isas Testblog
-die Erbes testen (noch ziemlich neu, aber doch gut)
-Produktprobierer
-Shoushous Projekte


Das sollte man tun wenn man einen Award erhalten hat:
1. Man schreibt einen Post, in den man das Logo des Award´s einfügt, dazu verlinkt Ihr den Verleiher Eurer Auszeichnung in Euren Blog-Post!
2. Wenn ihr den Award angenommen habt, müsst ihr den Verleiher des Award´s ein Kommentar schreiben. Am Besten schreibt Ihr den Link Eures Post´s dazu!
3. Nun überlegt Ihr Euch 5-7 Blog´s, von denen Ihr denkt, dass diese es auch verdient haben einen Award zu erhalten.
4. Die ausgewählten Blogs müsst ihr jetzt nur noch mit einem Kommentar informieren. Das tut Ihr mit dem Link zu Eurem Blog-Post. 
Das war auch schon :-)

Donnerstag, 26. Januar 2012

Ein paar Fragen

Ich wurde getaggt und zwar von der lieben Atropa. Und da ich ewig nichts mehr in der Form gemacht habe, mach ich einfach mal mit ^^

Die Regeln:

·         Verlinke die Person, die dich getaggt hat.
·         Beantworte die Fragen, die dir die Person genannt hat.
·         Anschließend taggst du selber 10 Leute.
·         Gebe den Leuten Bescheid, die du getaggt hast.
·         Stelle ebenfalls 10 Fragen an die Leute, die du getaggst hast

 Hmm, da Regeln bekanntlich dazu da sind gebrochen zu werden und ich mich grad rebellisch fühle (auf Arbeit sagt man ja doch lieber zu den meisten Sachen ja, wenn sie vom Chef kommen) tagge ich einfach alle, die mitmachen wollen ^^
Aber hier erst mal die beantworteten Fragen.

1. Welches war dein erstes Beautyprodukt das du je gekauft hast?
Oha, das ist eine wirklich schwere Frage, weil ich nicht so der Beauty-Typ bin. Ich denke das erste war ein Labello (falls das unter Beauty Produkt zu zählen ist). Ansonsten bei den ersten auf jeden Fall dabei war eine Gesichtscreme von Bebe.

2. Welches Pflegeprodukt war dein teuerstes?
Meine Bodylotion von Eucerin. Hat mir mein Hautarzt empfohlen, weil die gerade für Neurodermitiker (ich mag meine Neurodermitis nicht, hab schon genug andere Allergien). Und da schlägt eine Flasche schon mal locker mit 15 Euro zu Buche. Aber die Lotion riecht toll und macht die Haut schön weich und versorgt sie auch wirklich mit Feuchtigkeit.
Ansonsten bleiben alle meine Pflegeprodukte unter 10 Euro (bin eben nicht so der Beauty Mensch ^^)

3. Welches ist dein Liebstes Buch?
Ich liebe Bücher im Allgemeinen. Ein richtiges Lieblings Buch hab ich eigentlich gar nicht. Toll finde ich „Otherland“ von Tad Williams. Mit 4 Teilen, die alle richtig heftige Klopper sind, schon über 4.000 Seiten aber wirklich mitreißend. Mein Liebstes Buch noch aus Kindertagen ist der Räuber Grapsch und Sophiechen und der Riese, beide stehen immer noch im Regal und werden regelmäßig gelesen.

4. Was ist deine peinlichste CD die du besitzt oder besitzt hast?
Meine peinlichste CD? Wo fang ich an. Eigentlich sind die alle gar nicht so peinlich, immerhin spiegeln sie einen Teil von mir wieder, wie ich mal war. Angefangen bei den Schlümpfen hin zu den Backstreest Boys, ein Big Brother Album mit dem Nominator, No Angels usw.  So richtig peinlich sind die mir.

5. Wie lange brauchst du im Badezimmer?
Mit duschen und Haare waschen brauch ich knapp 20 Minuten. Ansonsten geht’s früh relativ schnell, in fünf Minuten bin ich durch (hat auch seine Vorteile, wenn man kein Make Up besitzt ^^)

6. Liest du eine Zeitun/Zeitschrift regelmäßig? Wenn ja, welche?
Als Tageszeitung les ich eigentlich jeden Tag die SZ – nein, nicht die Süddeutsche, sondern die Sächsische Zeitung. An Zeitschriften lese ich eigentlich nur die p.m. History regelmäßig (bin halt immer noch Historikerin ^^). Sonst les ich eher sporadisch mal in alles rein, wenn sie irgendwo rumliegen. Den Klatsch und Tratsch bekomm ich aus dem Internet.

7. Was ist deine liebste Süßigkeit?
Das ist eine schwierige Frage, weil sich das immer mal ändert. Als Kind mochte ich gar keine Schokolade, jetzt liebe ich sie in allen Varianten (am liebsten mit Chilli aber bloß keine weiße Schokolade). Chips, Gummibärchen (am liebsten scharf oder ganz sauer) ich probier mich immer mal durchs Sortiment. Nur Kokos und Kaffee sollten nicht drin sein und auf Pralinen mit Schnäpsen steh ich auch nicht wirklich.

8. Stilles oder Mineralwasser?
Eindeutig Stilles Wasser.

9. Was ist deine größte Leidenschaft?
Die Frage finde ich ziemlich schwer. Ich sehe leidenschaftlich gern Formel 1 und bin auch leidenschaftlicher Klötzchenleger an der Eisbahn. Ja doch, mein ehrenamt könnte ich als meine Leidenschaft bezeichnen, vor allem wenn zwei Sportler auf der Bahn sind, die ich wirklich mag. Ansonsten kann ich auch leidenschaftlich gern faul sein, aber ob das zählt ^^

10. Wenn du 80 Jahre bist - was ist das wichtigste das du in deinem Leben erreicht haben willst?
 Ich will in Rente sein (aber ob das passiert, wenn das so weiter geht?), eine Kinder großgezogen haben und meinen Enkeln eine genauso gute Oma sein, wie meine beiden Omas es waren. Auf jeden Fall hab ich bestimmt mit 80 die halbe Welt gesehen und noch eine Sprache gelernt, vielleicht ein Buch geschrieben. Da lass ich mich überraschen.


Okay und nun zu meinen Fragen (falls jemand mitmachen möchte ^^)
1.Was war dein absoluter Traumberuf, als du klein warst?
2.Tee oder Kaffee?
3.Was ist dein Lieblingsbuch? (die Frage find ich toll, die mops ich ^^)
4.Wie entspannst du dich richtig?
5.Wie groß ist deine Filmsammlung und der schönste Film darin?
6.Lieber Konsolenspiele oder am PC zocken?
7.Bist du sportlich, oder hast du mal eine Sportart intensiver betrieben?
8.Bist du Beauty addicted (ja, englisch ^^) oder machst du nur das Nötigste?
9.Wenn du aus dem Fenster guckst, was siehst du?
10. Was machst du in 10 Jahren?

Okay, wie gesagt ich tagge alle, die mitmachen wollen und wünsche viel Spaß! ^^

Sonntag, 22. Januar 2012

Glamour beim Deo

Bereits im Dezember hatte ich über dm bei Facebook die Chance bekommen das neue Deo von 8x4 zu testen.


Und hier seht ihr es auch schon. Das Deo trägt den Namen "Glam up" und genauso sieht es aus: Pink! Die komplette Schrift wurde in silber gehalten und es schlängelt sich ein silbernes Kettchen über die Dose, an dem kleine Anhänger blitzen und blinken.

Das verspricht es:
100% Glamour! Der fruchtige, glamouröse Duft Glam up von8x4 verleiht dir den besonderen Star Appeal. 8x4 kombiniert individuelle Düfte mit zuverlässigem Deo-Schutz - den ganzen Tag. -Non Stop fresh Effect -hinterlässt keine Rückstände -Hautverträglichkeit dermatologisch getestet.

Nach dem ersten Mal benutzen hab ich mir gedacht: "Nie wieder!" Es war vom Geruch her ziemlich süßlich und das fruchtige fehlte mir. Aber dran war dran und so im Laufe des Tages gewöhnte ich mich an den Geruch und fand ihn gar nicht mehr so schlimm, nein, er hat wirklich was. Vor allem hält er sich ewig, was ich ganz toll finde. Anfangs ist er etwas intensiv, aber das gibt sich und dann ist er sehr angenehm und frisch zu tragen. Glamouröser  fühle ich mich deswegen zwar noch nicht, aber ich kann das Deo wirklich weiter empfehlen, weil es hält, was es verspricht.

Dienstag, 17. Januar 2012

Kennen Sie Seebühl am Bühlsee?


Über Dshini.net wurde mir wieder ein Wunsch erfüllt. Wie die letzten Male ist es wieder ein Film aus meiner Kindheit, nämlich das doppelte Lottchen und zwar die ganz alte Verfilmung, in der Erich Kästner noch selbst als Erzähler fungiert und selbst Regie geführt hat. Natürlich wie es sich für so einen alten Film (hat den deutschen Filmpreis 1951 gewonnen ^^) gehört in schwarz/weiß

Luise und Lotte treffen sich hier noch in Seebühl am Bühlsee in einem Kinderheim (heute würde man wohl Ferienheim sagen) und da beginnt die Geschichte. Ihr kennt Seebühl am Bühlsee nicht? Ich auch nur aus dem Film, aber den Eingangstext des Erzählers kann ich wirklich noch mitsprechen. So schön fand ich keinen der anderen Verfilmungen (schon gar nicht Charlie und Louise). Das Original ist also immer noch das beste.

Also wirklich ein toller Kinderfilm, der mit anderthalb Stunden schon recht lang ist, aber bei mir schöne Kindheitserinnerungen weckt. Zum Glück hab ich ihn jetzt wieder in meiner Sammlung.
Was waren denn so eure Lieblingsfilme in eurer Kindheit?

Donnerstag, 12. Januar 2012

Silberner Ohrschmuck

Vor Weihnachten hatte ich beim Glitzerfrosch Adevntskalender Glück und hatte einen 50,- Euro Gutschein von amenido.de gewonnen. Da der Januar ja sonst eher ein ruhiger Monat ist, in dem eigentlich nichts passiert (außer ein Päckchen bei den Nachbarn und dabei hab ich gar nichts bestellt ^^).

Da die Uhren schon sehr teuer sind da und ich sonst außer Ohrringen keinen großen Schmuck trage, sind es eben Ohrringe geworden. Von meiner Lieblingsmarke Esprit (ich konnts mir nicht verkneifen). Aber die sehen wirklich klasse aus. Geliefert wurde in einer richtig schön verzierten Metallbox. Und die Ohrringe selbst könnt ihr euch hier ansehen. 925er Sterling Silber. Ich find sie richtig schön, nicht zu schwer und zu groß (das mag ich nämlich nicht), aber schön gearbeitet. Die passen einfach zu mir ^^


 Zu amenido.de kann ich noch sagen, dass der Versand wirklich sehr zügig von statten ging, es gab überhaupt keine Probleme, man bekommt eine Sendungsverfolgungsnummer und Hinweise, was man machen soll, wenn das Päckchen innerhlab von drei Tagen nicht ankommt. Super Service, kann ich weiter empfehlen.

Dienstag, 10. Januar 2012

Persil Black Gel - Das Fazit

Das Persil Projekt auf trnd.com nähert sich jetzt langsam seinem Ende. Schade, es war wieder sehr lustig Wäsche zu waschen und das jedem zu sagen.



Meine Meinung konnte ich mit in der Zeit auf jeden Fall bilden: Das Persil Black Gel ist super für schwarze und andere dunkle Sachen. Selbst Feinwäsche kann man damit in die Waschmaschine lassen, auch wenn es dafür von Persil noch ein anderes Produkt gibt. Aber ich denke drei verschiedene Flaschen + Weichspüler zu Hause reichen wirklich aus. Ich brauch nicht für jeden Wäschetyp ein eigenes Waschmittel. Für dunkle Sachen lohnt sich ein solches aber wirklich. Bereits nach drei Mal waschen (ich hatte immer dasselbe T-Shirt mit dabei, weils das Lieblingsshirt meines Freundes ist), fand ich das schwarz immer noch dunkel und nicht so ausgeblichen. Auch die Socken, Hosen, Unterwäsche, Jacken, Shirts und eben auch Feinwäsche sind sauber geworden. Bei den festeren Materialien braucht man nicht mal Weichspüler dazu geben. Bei der Feinwäsche hab ich das mal gemacht, ist eben doch was anderes. Es wäscht aber auf jeden Fall sauber und die Kleidung fühlt sich auf der Haut auch ohne Weichspüler schön weich an, da gibts also keine Abstriche zu machen.
Auf jeden Fall ist der Geruch sehr dezent, hält sich aber eine ganze Weile, was ich persönlich schön finde. Alles in allem bin ich zufrieden mit dem Persil Black Gel, nur eins stört ein wenig und das ist der Preis. Zwischen 5 und 6 Euro sind schon nicht wenig, auch wenn der Inhalt von 1,35 Liter für 18 Wäschen reicht.

Donnerstag, 5. Januar 2012

Semesterferien (Rezension)

Über Blogg dein Buch hatte ich jetzt wieder das Vergnügen vom Unsichtbar Verlag ein Buch zu bekommen. Mein Rezensionsexemplar „Semesterferien“ von Christoph Strasser kam auch sehr zügig an. Als ehemaliger Student hängt man ja doch ein bisschen an den Semesterferien, das war eine schöne Zeit, als man zu Hause vor den Hausarbeiten saß und trotzdem noch ganz viel Zeit hatte.



Klappentext:
Zugegeben: Studieren ist anstrengend und gar nicht sexy. Wie gut, dass es Semesterferien und den Sommer gibt.
Denn dann ist die Zeit, Referate, Seminare und langweilige Hausarbeiten zu vergessen und sich den wirklichen Dingen im Leben zu widmen. Auch die Freunde Platon und Jim stürzen sich kopfüber in die vorlesungsfreie Zeit und genießen in vollen Zügen, was diese ihnen zu bieten hat: Einen besten Freund, der Selbstmordgedanken hegt, einen Nebenjob, der einen die Würde kostet und natürlich das quälende Gefühl, wirklich alles im Leben falsch gemacht zu haben.

Inhalt und Meine Meinung:
Das Buch dreht sich hauptsächlich um das Leben der Studenten Platon (ja, er heißt wirklich so und kommt aus Griechenland) und Jim und dem Exstudenten Lakai (der heißt eigentlich Christian, aber das erfährt man erst so ziemlich am Ende des Buches). Alle drei haben Nebenjobs, die Ihnen mehr oder weniger Spaß machen. Lakai kellnert und ist mit seinem Leben ziemlich unglücklich. Die anderen beiden versuchen ihn ständig dazu zu bringen wieder an die Uni zu kommen und laden ihn häufig auf Sauftouren ein. Diese prägen auch in ihrem Sinne die erste Hälfte des Buches, was mich ein bisschen stört, weil es wieder so dieses Studentenklischee bedient, dass Studenten ständig Party machen und betrunken sind. Selbst in den Semesterferien hatte ich selten die Gelegneheit dazu, weil ich einfach zu viel zu tun hatte. Und ich frage mich wirklich wann Platon seine Hausarbeiten schreibt (studiert er doch mit Politikwissenschaften und Germanistik fast in meiner Richtung) Durch das Hin- und Herspringen zwischen den drei Hauptpersonen verwirrt das Ganze auch ein wenig. Das änderst sich zum Glück in der zweiten Hälfte. Hier wird fast nur noch Platon betrachtet und ab und an Jim, die versuchen mit Lakai in Verbindung zu kommen und ganz selten Lakai selbst. Ab diesem Zeitpunkt konnte ich mich auch viel besser in die dargestellten Situationen einfinden und auch mich als ehemaligen Studenten wieder finden. Man verliert den Nebenjob, den man braucht und landet letztendlich in einem Call Center und darf wildfremden Menschen die Katze im Sack verkaufen. Am schönsten fand ich persönlich die Situation im Call Center als die Chefin Platon zeigt wie man richtig telefoniert (oh hier habe ich so an mein Telefontraining denken müssen). Auch Alkohol kommt kaum mehr ins Spiel, maximal eine Flasche Rotwein, die Platon und seine neue Nachbarin miteinander trinken.
Im Klappentext wurde außerdem angedeutet, dass einer von Platons Kumpels Selbstmordgedanken hegt. Lakais Gedanken in der Hinsicht werden aber nur undeutlich dargestellt, es ist klar, dass es um ihn geht, aber den präzisen Gedanken seinem Leben ein Ende zu setzen gibt es nie.
Der Autor schafft es in der Geschichte wirklich ein tragisches Ende und ein Happy End zu kombinieren, was ich sehr gelungen finde. Der Titel passt zum Buch, auch wenn nicht ganz klar wird (jedenfalls am Anfang) das wirklich Semesterferien sind und ich denke, dass die beiden noch nicht auf Bachelor oder Master studieren, sonst könnten Sie es sich fast nicht leisten Wochentage in der Bar zu beenden. Auf jeden Fall in den alten Bundesländern, da es Studiengebühren gibt.

Fazit:
Es ist ein schönes Buch ab der zweiten Hälfte. Die erste ist mir ehrlich gesagt zu alkohol und übergeben lastig, aber wenn man da durch ist, findet man schon den einen oder anderen "normalen" Studenten wieder (aber wer ist schon normal, für manche sind eben auch Alkoholentgleisungen normal). Das Leben in den Ferien ist richtig gut dargestellt, man fühlt mit und die ein oder andere Situation kennt man selbst nur zu gut. Von 5 Sternen würde ich ihm dreieinhalb geben. Dazu hat mich der Anfang einfach nicht vom Hocker gerissen, wohingegen ich das Ende verschlungen habe.

Bestellen könnt ihr das Buch übrigens hier!  Für knapp 10 Euro ist es doch mal was für Zwischendurch. Oder vielleicht kennt ihr Studenten, die ein bissl zu viel trinken, denen kann man das auch schenken ^^

Dienstag, 3. Januar 2012

Mein Januar

Das neue Jahr hat also angefangen. Der Januar beginnt bei mir immer mit dem Geburtstag meiner Tante, weshalb ich mir am 2.1. auch gleich noch mal Urlaub genommen habe, weil am 1.1. eben gleich weiter gefeiert wird. Der erste Arbeitstag liegt jetzt also hinter mir und ich muss sagen da war ganz schön was los. Ich arbeite ja bei einer Zeitung und ab der 4. Kalenderwoche, also ab dem 25.01. werden wir in einem neuen Layout erscheinen. Also ein wenig größer als bisher und dann mit neuem Titelkopf usw. Leider auch mit neuen Preisen, was im Verkauf schon ein wenig nervig ist, aber dagegen konnten wir leider nichts machen. Werden wir sehen, wie das neue Layout draußen ankommt.

Ansonsten ist in diesem Monat eher wenig los, beim Eisschnelllauf nur 4 Vereinswettkämpfe, aber die werden bestimmt auch wieder spannend. Februar wird toll, da gibt’s dann den internationalen Elbepokal bei uns. Aber dazu dann Anfang des nächsten Monats mehr (aber ich freu mich schon richtig drauf ^^). Ansonsten ist mein Freund jetzt in Chemnitz im PJ und hat glatt mal das Ladekabel fürs Handy vergessen, also fällt telefonieren die nächste Woche auch aus. Naja, schaun wir mal. Mehr wüsste ich gar nicht, was so alles ansteht. Geburtstage? Keiner. Feiern? Keine. Hört sich also nach einem ziemlich entspannten und ruhigen Monat an. Nur denke ich, dass mein Chef da noch einige Wellen schalgen wird wie heute mit dem Meeting (huraa, gleich am ersten Arbeitstag wieder Überstunden ^^). Aber ich lass mich überraschen und ess jetzt erst mal was ^^