Donnerstag, 28. Oktober 2010

1 Jahr "Many Nice Things" Geburtstagsgewinnspiel

Hu, es ist soweit, ich probier mal wieder was Neues aus. Ich möchte dieses Mal an einem Gewinnspiel Teilnehmen - mach ich ja sonst eher nicht.
Aber ich denke, es gibt für alles ein erstes Mal und bei mir ist es dann Blog-Geburtstagsgewinnspiel von der Birgit auf "Many Nice Things"
Am 19.11.2009 hat sie darauf den ersten Blogeintrag verfasst und ich freu mich immer, was neues von ihr zu lesen.

Gewinnen kann man natürlich auch was (logisch bei einem Gewinnspiel):

1. Platz: 1 gepacktes Paket von spuersinn24.com

2. Platz: 1 Gutschein im Wert von 25€ von wandtattoos.de

3. Platz: 1 Gutschein im Wert von 10€ von memarmelade.de



So, dann drück ich mir und den anderen die Daumen. Glückwünsche gibts aber noch keine ^^, soll ja Unglück bringen und das wollen wir ja nicht.

Donnerstag, 21. Oktober 2010

Reise in meine Vergangenheit

Ja, das war gestern wirklich ein schöner Tag (vom Wetter her gesehen allerdings nicht). Mein Papa hatte mich früh abgeholt, damit wir mal wieder einen Ausflug machen, solange das noch geht, denn ab 1.11. darf ich mich dann doch zur arbeitenden Bevölkerung zählen - huraaaa!

Eigentlich wollten wir nach Moritzburg ins Schloss, aber irgendwie waren wir der Meinung, das ist schöner, wenn das Wetter besser ist. Also haben wir das auf nächste Woche verschoben (in der Hoffnung, dass dann die Sonne scheint, oder es wenigstens nicht regnet).
Also haben wir uns entschlossen mal eine etwas andere Art sightseeing zu machen. Wir sind nach Mohorn gefahren. Das dürfte den meisten eher nichts sagen. Mohorn ist ein relativ kleiner Ort in der Nähe von Wilsdruff, also gar nicht so weit von Dresden entfernt.
Jetzt fragt ihr euch bestimmt, was wir in diesem Kaff wollten. Wir wollten mal in unserer Vergangenheit schwelgen. Als mein Papa 5 Jahre alt war, sind meine Großeltern von Beiersdorf (einem echt kleinen Dofr bei Zwickau) nach Mohorn gezogen, wo mein Opa eine Stelle als Lehrer und meine Oma eine Stelle als Hortnerin bekommen hatte. Und da lebten sie noch, als ich auf die Welt kam. Weggezogen, zurück nach Beiersdorf sind sie dann als ich acht Jahre alt war. Papa und ich haben uns also das alte Haus meiner Großeltern angesehen (jetzt ganz neu gemacht und in ner anderen Farbe und ohne tolle große Tanne vorm Haus), den Spielplatz den mein Papa als er klein war und dann auch ich immer ausgiebig genutzt hatten und dann auch die Schule, in der mein Opa Lehrer und Später Direktor war, die mein Papa besucht hat und von der ich immer ganz allein meinen Opa abholen durfte. Vieles war neu, aber einiges haben wir sofort wiedererkannt. Unter anderem auch den Imbiss, in dem wir Mittag gegessen hatten. Den führt immer noch die Familie von damals. Erkannt haben sie uns aber nicht (das letzte Mal ist ja auch 16 Jahre her).

Danach waren wir noch in einem anderen Ortsteil namens "Grund". Vielleicht kennt den jemand, weil genau da die berühmten KNOX-Räucherkerzen hergestellt werden.
Wir haben dort das kleine aber feine Museum besucht und uns in Geschichte weitergebildet. An den großen Brand von 1974 konnte sich mein Papa noch erinnern, weil die Luft da ziemlich lange nach Räucherkerzen roch. Auch das Hochwasser 2002 (von der Triebisch kommend) hat der Manufaktur ganz schön zugesetzt, aber sie haben sich wieder hochgerappelt.
Super war auch der Laden. Ich geb zu, wir haben uns schon mal für die Weihnachtszeit ausgerüstet. Die Palette an Düften ist aber auch wirklich groß. Wir mögen am liebsten den Klassiker Tanne, dann Waldhonig und Schokolade und unser größter Favorit ist gebrannte Mandel ^^
Was bei uns nicht so Anklang fand (aber natürlich ausprobiert wurde) waren Patchouli, Vanille und Tabak.
Die gesamte Produktübersicht findet ihr hier: www.knox.de (also nicht nur Räucherkerzen, sondern auch -männer und Deko, sowie Räucherstäbchen usw.)
online bestellen kann man da auch. Ich glaub das probier ich auch mal aus, obwohl man die Räucherkerzen hier auf jedem Weihnachtsmarkt findet.

Eine enttäuschung gabs dann noch für Papa. Seine ganz alte Schule gab es nicht mehr. Die hatte der Überschwemmung von 2002 nicht stand gehalten.
Aber es war ein toller Tag, mit vielen Erinnerungen.

Sonntag, 17. Oktober 2010

Mein erster TAG ^^

Naja fast. Die Birgit hat das Stöckchen hoch geworfen und ich habs mal aufgefangen und mach mal mit ^^
Also hier sind die Fragen:

1. Harry Potter oder Herr der Ringe?
Lieber Harry Potter. HAb alle Bände auf deutsch und ab dem vierten auch auf englisch. Die Filme sind auch nicht schlecht.
Herr der Ringe fand ich nur die Filme gut, die Bücher waren mir zu langatmig.

2. Wie viele Bücher liest du durchschnittlich im Monat?
Ja, das kommt immer drauf an, wieviel Bus und Bahn ich fahre. Da les ich eigentlich immer am meisten. Jetzt mit mehr Zeit schaff ich so 4-5 Bücher im Monat (kommt auf die Länge und den Spannungsgehalt an ^^)

3. Was wolltest du immer schon mal machen?
zu einem Formel 1 Rennen gehen (aber bis jetzt hat mich der Faktor Geld immer davon abgehalten ^^)

4. Nach was bist du momentan süchtig?
Nimm 2 Soft Sauer (boah sind die lecker ^^)
und Schokolade (aber das nicht nur Momentan)

5. Glaubst du an Aliens? Warum / warum nicht?
Klar gibts Aliens. wär doch langweilig wenn nicht. Müssten jetzt nich unbedingt Klingonen oder solche Rassen sein, aber Leben im All gibts auf jeden Fall.

6. Welchen Namen findest du besonders schön?
Ja, ich bin Geschichts geschädigt (Studienkrankheit) aber ich steh mehr auf ältere Namen, also nicht dieser neumodische Schnickschnack mit englischen Doppelnamen. Zur Zeit stehen Katharina und Alexander oben auf der Liste, aber auch Gaius und Mark Anton (oder Aurel) finden sich da.

7. In welchen Läden lässt du das meiste Geld?
Zur Zeit wohl in Läden für Lebensmittel. Ansonsten gönn ich mir zur Zeit nicht viel (wovon auch), aber das ist nicht schlimm, mir gehts gut mit dem was ich habe.

8. Wenn du im Lotto gewinnen würdest, was würdest du dir als erstes Kaufen?
Wenn der Gewinn hoch genug ist, würde ich mir nichts kaufen, aber meinen Eltern mit dem Geld helfen unser altes Haus (Geburtshaus meiner Oma) etwas zu modernisieren.


So, das wars dann auch schon wieder - huraa, der erste TAG.
Da ich auch keine expliziten Namen nenne, werf ich das Stöckchen von der Birgit einfach noch mal hoch und guck mal wers fängt. ^^

Donnerstag, 14. Oktober 2010

ein bisschen Werbung für Zwischendurch

Wie ihr wisst, ist bei mir gerade ziemlich Ruhe was Tests angeht (Pantene läuft noch, aber auch nicht mehr lange) und Uni ist nicht mehr. Ich renn jetzt immer zu Bewerbungsgesprächen und hoffe, das mich jemand anruft. ^^
Ansonsten hab ich viel Zeit durchs Netz zu stöbern und da bin ich über einen ziemlich neuen Blog gestolpert.
Er heißt "Lophies welt der Geschichten". Da ich gern Geschichten lese, hab ich den Blog mal verfolgt und gestern war dann der Prolog zu ihrer ersten Story on. Ist noch nicht viel, aber es hört sich doch spannend an. Ich denke in der Geschichte (die leider noch Titellos ist ^^) kann noch viel passieren, auf jeden Fall les ich weiter.
Wenn ihr Lust habt, könnt ihr ja auch mal rein schauen, ich denke die Lophie würde sich freuen. ^^

Werbung Ende - weiter mit eurem Programm *kicher*

Montag, 11. Oktober 2010

Meine Bibliothek wiegt 286 Gramm

Im Zuge der Frankfurter Buchmesse am Wochenende wurden sie diskutiert, auf der Ifa die neusten Produkte vorgestellt und auch Stiftung Warentest hat sie unter die Lupe genommen. Die Rede ist von E-Book Readern.
Wer meinen Blog schon etwas verfolgt hat, weiß, dass ich so ein schmuckes Teilchen auf meinem Geburtstagstisch liegen hatte. Und nicht irgendeinen, sondern den Sony PRS 600.
Ich will euch hier aber nicht mit den schöden Zahlen und Fakten langweilen (wen das näher interessiert einfach auf den Link klicken ^^).

Als Tochter einer Bibliothekarin ist man schon ziemlich skeptisch, was ein elektronisches Buch angeht (aber das sind die meisten anderen wohl auch). Ich hab gern was in der Hand zum Blättern. Meine Tante meinte außerdem, da kann man keine Eselsohren reinmachen (was ich persönlich nie machen würde), aber die Skepsis war schon da.
Aber dann standen mein Papa und ich im Media Markt vor dem Reader (übrigens die Touch Edition und mein Papa steht auf Touch-Bildschirme) und der Reader, der sonst doch über 200 Euro kostet, war runtergesetzt auf 150 (weils die letzten beiden Exemplare waren). Da hab ich dann gesagt: Papa den hätte ich gern zum Geburtstag. Und so wars dann auch, zum Geburtstag konnte ich meinen schwarzen Sony PRS 600 Touch-Edition in Empfang nehmen und ausprobieren. Vorher hatte ich mich schon mit E-Books ein wenig eingedeckt unter anderem hier beim Gutenberg Projekt auf buecher.de und bei beam-ebooks.de. Also alles in allem schon viele schöne Bücher.

Das Aufspielen der Software (der Reader Library) ist sehr einfach und kann gleich während des ersten Ladens gemacht werden. Über Computer braucht der Reader übrigens knappe vier Stunden zum Laden. Ist schon viel, aber ansonsten müsste ich mir ein externes Ladegerät kaufen und das wollte ich nocht nicht.
Als es dann fertig geladen war und die ersten Bücher drauf (auch das geht super) Dann das erste Mal angeschaltet. Man war das spannend. Man kann wirklich toll auf den Bildschirm touchen ^^ und es passiert was. Dazu verwendet man einfach den Finger oder den mitgeliferten Stift. Mit dem Stift kann man übrigens auch Notizen auf einzelnen Seiten machen, die der Reader dann speichert. Das ist schon lustig.
Aber dann wollte ich erst mal lesen (das andere kam dann mit der Zeit). Ich habe mir als erstes ein Buch im pdf format gewählt (er kann unter anderem auch ePub, word textdatein und noch viele mehr erkennen). Da merkte man schon, dass die Bücher nicht für den Reader formatiert waren. Auf kleinster Schriftgröße passte alles noch, aber da hätte ich zum lesen ne Lupe gebraucht und in der nächst größeren Größe (übrigens wie Kleidergrößen von S bis XXL dargestellt) passte dann der Zeilenumbruch nicht mehr und manche Wörter wurden zerhackstückt. Aber damit kann man leben.
Die Stiftung Warentest hat an meinem Modell am meisten den Bildschrim kritisiert. Ich kann mich da nicht ganz anschließen. Klar, wenn eine Lampe im Hintergrund brennt, dann sieht man die matt auf dem Schirm, aber man kann die Schrift immer noch lesen (was bei einigen anderen Geräten nicht der Fall ist) und außerdem kann ich den Reader ja ein bisschen zur Seite nehmen und dann ist die Lampe aus dem Blickfeld. Ich hab also mit dem Bildschrim keine Probleme. Bei den anderen Punkten: super Bedienbarkeit (durch fünf Tasten oder durch tippen auf den Bildschirm) und auch das schnelle Laden (in nicht mal zwei Sekunden ist das Buch offen und das Blättern geht fast so schnell wie bei nem richtigen Buch) kann ich mich nur anschließen.
Nur bei einem Punkt nicht. Ich weiß echt nicht, wie die auf 14 Tage Akkuleistung kommen wollen (bei Sony mit ca. 5700 mal umblättern angegeben). Bei mir ist er schneller leer. Okay, das Umblättern bezieht sich auf Bücher im ePub-Format und ich lese auch mal pdfs, aber 14 Tage hält er auch nciht, wenn ich nur ePubs lese. Maximal ne Woche, aber vielleicht les ich auch einfach länger, als die pro Tag getestet haben. Von mir aus könnte der Akku auf jeden Fall länger halten (das ist eigentlich mein einziger Kritikpunkt).

In der Praxis sieht es auch gut aus. Im Urlaub (2 Wochen DK) hat er mir sehr gute Dienste geleistet - mein gepäck war um einiges leichter und ich hatte trotzdem knapp 20 Bücher mit ^^
Auch mein Rucksack ist nun fast immer leichter, wenn ich in der Bahn sitze und lesen will. Außerdem nimmt er wenig Platz weg und mit der mitgelieferten Softtasche ist er gut geschützt. Meine Tante konnte ich beruhigen, man kann sogar ins virtuelle Papier als Lesezeichen ein Eselsohr machen, oder man nutzt auf der Startseite einfach das Feld "Weiterlesen".
Ich lese zwar immer noch gern ein richtiges Buch, aber auf meinen E-Reader möchte ich trotzdem nicht mehr verzichten. (wer will, kann auf dem Ding übrigens auch Musik hören (Kopfhörer sind dabei) und Bilder angucken (aber nur auf schwarz-weiß ^^).