Donnerstag, 21. Oktober 2010

Reise in meine Vergangenheit

Ja, das war gestern wirklich ein schöner Tag (vom Wetter her gesehen allerdings nicht). Mein Papa hatte mich früh abgeholt, damit wir mal wieder einen Ausflug machen, solange das noch geht, denn ab 1.11. darf ich mich dann doch zur arbeitenden Bevölkerung zählen - huraaaa!

Eigentlich wollten wir nach Moritzburg ins Schloss, aber irgendwie waren wir der Meinung, das ist schöner, wenn das Wetter besser ist. Also haben wir das auf nächste Woche verschoben (in der Hoffnung, dass dann die Sonne scheint, oder es wenigstens nicht regnet).
Also haben wir uns entschlossen mal eine etwas andere Art sightseeing zu machen. Wir sind nach Mohorn gefahren. Das dürfte den meisten eher nichts sagen. Mohorn ist ein relativ kleiner Ort in der Nähe von Wilsdruff, also gar nicht so weit von Dresden entfernt.
Jetzt fragt ihr euch bestimmt, was wir in diesem Kaff wollten. Wir wollten mal in unserer Vergangenheit schwelgen. Als mein Papa 5 Jahre alt war, sind meine Großeltern von Beiersdorf (einem echt kleinen Dofr bei Zwickau) nach Mohorn gezogen, wo mein Opa eine Stelle als Lehrer und meine Oma eine Stelle als Hortnerin bekommen hatte. Und da lebten sie noch, als ich auf die Welt kam. Weggezogen, zurück nach Beiersdorf sind sie dann als ich acht Jahre alt war. Papa und ich haben uns also das alte Haus meiner Großeltern angesehen (jetzt ganz neu gemacht und in ner anderen Farbe und ohne tolle große Tanne vorm Haus), den Spielplatz den mein Papa als er klein war und dann auch ich immer ausgiebig genutzt hatten und dann auch die Schule, in der mein Opa Lehrer und Später Direktor war, die mein Papa besucht hat und von der ich immer ganz allein meinen Opa abholen durfte. Vieles war neu, aber einiges haben wir sofort wiedererkannt. Unter anderem auch den Imbiss, in dem wir Mittag gegessen hatten. Den führt immer noch die Familie von damals. Erkannt haben sie uns aber nicht (das letzte Mal ist ja auch 16 Jahre her).

Danach waren wir noch in einem anderen Ortsteil namens "Grund". Vielleicht kennt den jemand, weil genau da die berühmten KNOX-Räucherkerzen hergestellt werden.
Wir haben dort das kleine aber feine Museum besucht und uns in Geschichte weitergebildet. An den großen Brand von 1974 konnte sich mein Papa noch erinnern, weil die Luft da ziemlich lange nach Räucherkerzen roch. Auch das Hochwasser 2002 (von der Triebisch kommend) hat der Manufaktur ganz schön zugesetzt, aber sie haben sich wieder hochgerappelt.
Super war auch der Laden. Ich geb zu, wir haben uns schon mal für die Weihnachtszeit ausgerüstet. Die Palette an Düften ist aber auch wirklich groß. Wir mögen am liebsten den Klassiker Tanne, dann Waldhonig und Schokolade und unser größter Favorit ist gebrannte Mandel ^^
Was bei uns nicht so Anklang fand (aber natürlich ausprobiert wurde) waren Patchouli, Vanille und Tabak.
Die gesamte Produktübersicht findet ihr hier: www.knox.de (also nicht nur Räucherkerzen, sondern auch -männer und Deko, sowie Räucherstäbchen usw.)
online bestellen kann man da auch. Ich glaub das probier ich auch mal aus, obwohl man die Räucherkerzen hier auf jedem Weihnachtsmarkt findet.

Eine enttäuschung gabs dann noch für Papa. Seine ganz alte Schule gab es nicht mehr. Die hatte der Überschwemmung von 2002 nicht stand gehalten.
Aber es war ein toller Tag, mit vielen Erinnerungen.

Kommentare:

  1. Zuallererst: HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH zum Job!!!
    Da ging das Suchen im Nachhinein doch noch sehr zügig, oder!? :-)

    Euer Blick in die Vergangenheit hört sich wirklich toll an. Da ich immer noch in der Stadt wohne, in der ich auch aufgewachsen bin mache ich natürlich jede Veränderung mit, aber ich kann mir vorstellen, wenn ich 16 Jahre nicht hier gewesen wäre, dass ich vieles nicht wiedererkennen würde.

    Ich hab´noch nie allein mit meinem Papa einen Ausflug unternommen.....da muss ich mal drüber nachdenken... :-)

    Liebe Grüße,
    die Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Herzlichen Glückwunsch zum ersten Job!
    Bleibst Du Sachsen erhalten oder verlässt eine junge intelligente Frau mal wieder unser Bundesland?

    LG
    Heike

    AntwortenLöschen
  3. @ Birgit: danke schön, ich freu mich tierisch, dass es funtioniert hat

    @Heike: ja, ich bleibe Sachsen erhalten, sogar Dresden (arbeite jetzt für ne Wochenzeitung ^^)

    AntwortenLöschen
  4. So eine reise in die vergangenheit ist doch immer wieder schön, die Ecke im Osten kenn ich übrigens recht gut, hab ei paar Jahre selbst in Kamenz gelebt.

    LG Shoushou

    AntwortenLöschen
  5. Oh wie schön, eine Reise in die Vergangenheit, das hört sich wirklich toll an. Und vor allem, herzlichen Glückwunsch zu deinem Job. Klasse!!!! Dir einen schönen Sonntag und liebe Grüße Harriet

    AntwortenLöschen