Montag, 11. Juni 2012

MPS - das erste Mal in Dresden

 Am Wochenende war es soweit: Das allererste MPS (Mittelalterliches Phantasie Spectaculum) in Dresden. Also quasi direkt vor meiner Haustür (mit dem Auto nur knapp 4 Kilometer davon entfernt ^^). Ein weiterer Grund, weshalb mich endlich meine liebe Melly aus Hamburg besucht hat. Sieben Jahre hats gedauert, bis wir uns dieses Jahr schon zum zweiten Mal gesehen haben (das erste Mal auf der LBM dieses Jahr). Es war echt lustig mit ihr. Vor allem die Stadtführung ("Ihr habt ja ne kleine Elbe") die dank der kompakten Lage unserer Sehenswürdigkeiten nur 6 Stunden gedauert hat. Zum Glück hatten wir dank der Liebenswürdigkeit meines Chefs den ganzen Freitag Zeit, denn sonst hätte ich den gesamten Tag in Chemnitz verbracht (den Sarkasmus stelle ich jetzt aus).
Freitags hatten wir uns auch schon das Festivalgelände von oben ansehen können - ja, auf der Brücke über die Flutrinne hin zur Messe ging das richtig gut. Auch hier wieder kleiner, als die anderen MPS, aber für das erste Mal schon richtig groß.



 Samstag gings dann pünktlich los. Punkt 1 konnten wir auf das Gelände. Zum Glück mit laufendem Programm (wir wollten ja auch nichts und niemand verpassen - wobei niemand hier als Saltatio Mortis zu definieren ist) was richtig gut war. Melly war schon auf mehreren MPS und wusste, was man sich ansehen musste, so zum Beispiel die feierliche Markteröffnung durch den Marktvogt. Wobei meiner Meinung nach der Tod sehr viel interessanter war (der hat übrigens blaue Augen ^^). Von dort aus ging es zur Feuerspektakelbühne und dem ersten Auftritt der Band Saltatio Mortis. Klar, dank Melly kannte ich sie vorher schon, aber live ist dann doch immer noch was anderes. Ich hab sogar gelernt die alle zu unterscheiden - da wären Alea, Elsi, Luzi, Lasterbalk, Bruder Frank, Falk, Samoel und der Tambour (nicht unbedingt in der Reihenfolge ^^) und die machen echt geniale Musik. Das hat mir einige Ohrwürmer eingebracht (schieb den Wal zurück ins Meer *sing*).




Danach erst mal auf dem Gelände weiter umsehen. Da gibt es die Drachenschänke - der kalte Met war wirklich lecker in der Sonne, dann Drachenspieße (auch sehr lecker) und eigentlich alles was man sich so rund ums Thema Mittelalter vorstellen kann. Es gab also rund um die Konzerte (wenn man sich doch nicht für Live-Musik interessiert) doch viel zu sehen und zu bestaunen, auszuprobieren. Gaukler, Bettler - ach ja und nicht zu vergessen: Der Tod. Aber auch mein kleines Gespräch mit ihm habe ich überlebt, und meine Begleiter das Foto mit ihm auch, auch wenn die Sense manchmal doch recht nahe an einen herankam.


Da haben sich die 15 Euro schon gelohnt (was auf den ersten Hörer zwar viel klingt, aber für das was geboten wird, echt wenig ist).
Bei uns folgten Konzerte von Feuerschwanz und Saltatio Mortis, wobei das dritte am Nachmittag für mich das beste war - das Nachtkonzert war auch genial und vor allem schön lang, aber mit nicht ganz so wohlriechenden und Menschen, die alles um sich rum vergessen und sich nicht mal entschuldigen, wenn sie einem auf den Fuß treten oder den Ellebogen an den Kopf hauen, wars dann etwasgewöhnungsbedürftiger. Der Musik hat das natürlich nicht geschadet - zwar hatte Luzi keine Uhr und kam zu spät, aber die Dudelsäcke waren klasse ^^ Selbst der Tod hat sich als Saltatio Mortis (Totentanz) Fan geoutet und an seine Sense eine Fahne der Band gehängt (ja, das letzte was wir dann sehen ist das Bandlogo). Die Atmosphäre kann ich so eigentlich gar icht in Worte fassen - es war klasse ^^




 (die ersten beiden Bilder sind noch von einem Nachmittagskonzert, teilweise mit Unterstützung von Hodie von Feuerschwanz) (auf dem letzten Bild dann Alea von Samo, mit Flagge - der Tod lief weiter hinten rum ^^)

Danach noch die Feuershow mit Kelvin Kalvus, Duo Raftan, Feuervogel usw. Man hat doch gemerkt, dass es etwas kühler geworden ist, als es dunkel wurde, denn die Feuerfontänen haben schön gewärmt.

Mit der Feuershow endete auch unser Tag auf dem MPS. Es war ein Tag voller toller Eindrücke, Ohrwürmern (Tanz für uns Salome - ich weiß nicht ganz korrekt ^^), einem leichten Sonnenbrand auf der Nase (aber Petrus hat uns auch richtig gutes Wetter geschickt), einer kratzigen Stimme (sie wird schon wieder besser), drei neuer Saltatio Mortis Fans. Unglaublich wie schnell die knapp 12 Stunden rum waren. Nächstes Jahr sind wir auf jeden Fall wieder dabei - ein Grund mehr die Melly wieder zu uns einzuladen ^^

 (kleine Ausbeute an Erinnerungsstücken, Goldthaler vom MPS, die Eintrittskarte und alle Unterschriften von Saltatio Mortis)

Kommentare:

  1. Das hat bestimmt Spaß gemacht. Die Bilder sind toll.

    AntwortenLöschen
  2. Wow, da habt ihr ja richtig was erlebt! Und richtig schöne Bilder geschossen :)

    Liiiebe Grüße,
    Erdbeerchen

    AntwortenLöschen