Sonntag, 18. März 2012

Leipzig liest....

... und ich war das erste Mal seit sieben Jahren wieder dabei. Das war auch das Licht am Ende des Tunnels, denn die Woche war echt grausam (Montag Einzelgespräch mit den Chefs - rund gemacht, Dienstag massig Stress und am Mittwoch der Höhepunkt mit kollektiv rundgemacht werden - warum ist es immer unsere Abteilung) Mittwoch gings mir also echt richtig mies (schlecht geschlafen hab ich dann auch) und wir haben glaub ich alle nur noch auf das Wochenende zugearbeitet.




Und dann war es soweit, bei strahlendem Sonnenschein bin ich Samstag früh losgefahren - die Stunde bis Leipzig is ja machbar und die Autobahnen waren noch so schön leer. Auf viele Besucher war ich eingestellt und es war ein grandioses Bild, wie sich kurz nach zehn die Parkplätze vor der Messe füllten. Einfach klasse dieses Bild (konnte es leider nicht festhalten, saß ja selbst am Steuer). Mit 6 Euro Parkgebühr ging es auch gerade so, man kann ja den ganzen Tag dann stehen bleiben. Der nette Hinweis, sich bitte seine Parkreihe zu notieren, war auch nötig. Die 27 vergess ich nicht so schnell, denn wer stand da nur ein paar Autos weiter? Mein Chef (der hat auf der Messe mit seinen Mitautoren sein Buch vorgestellt). Getroffen hab ich ihn zum Glück nicht. Als nächstes: Karten kaufen. Hätte ich gern schon vorher online gemacht, aber meine Bank unterstützte das Zahlverfahren nicht. Also anstellen, aber alles kein Ding.




Dann einmal quer über die Messe zur Bahnhaltestelle, denn der Tag hatte noch ein Highlight. Ich habe seit nun doch schon knapp zehn Jahren eine Brieffreundin in Hamburg und gestern haben wir uns das erste Mal getroffen und auch gleich super verstanden. Nach einer kurzen Stärkung mit Crepes haben wir die Messe unsicher gemacht. Angefangen in Halle 2, die bekanntlich die vollste ist, weil es da neben Kinder- und Jugendliteratur auch die Manga- und Animeszene gibt. Ich liebe Cosplayer und könnte ich nähen, vielleicht würde ich da auch mal mitmachen, aber so haben wir echt nur gestaunt, wie kreativ viele der Cosplayer sind. Wirklich meinen Respekt haben sie, denn die Kostüme sind zum Großteil wirklich selbstgemacht. Wir konnten nur staunen. Vor allem über die Serien, einige kannten wir wirklich nicht, oder nur vom Namen her. Wir sind wohl doch schon ein wenig zu alt und waren uns einig, dass die alten Serien teilweise auch wirklich besser waren (ja, Mila Superstar, die tollen Fußballstars, Katzenauge, die Kinder vom Berghof, Heidi, Anne mit den roten Haaren, und und und um nur einige zu nennen ^^) Aber das Feeling in der Halle war genial. Nur warum gerade da auch der Bundestag war, das konnten wir uns nicht erklären.



Halle 4 war dann das nächste Highlight. Wir haben uns mal informiert, was so demnächst für Taschenbuchromane usw.
 rauskommen. Toll war der Stand vom Dresdner Buchverlag. Ich bin ja wirklich da mit meiner Dresden-Tasche rumgelaufen und die haben sich richtig gefreut und ich wurde gleich mal zum Schmökern eingeladen. Hätte ich auch so gemacht, denn der neue Roman, der da erscheint "Katharsia" wurde schon kurz bei uns in den Zeitungen vorgestellt. ich hätte auch da schon das ganze Buch lesen können, aber ich weiß, dass das mein Ostergeschenk an mich wird. ^^
Auch in den anderen Hallen war mächtig was los, aber ganz so interessant wie die anderen beiden waren sie dann nicht mehr.
Alles in allem waren wir auch geschlagene sechs Stunden da. Danach kamen wir uns vor, als wären wir Marathon gelaufen. Ich hab meine Freundin dann wieder zur Bahn gebracht und durfte dann noch mal über das komplette Messegelände zu meinem Auto laufen, das dank der Sonne eine kleine Sauna war.



Der Tag war echt anstrengend aber wunderschön. Und auch wenns wirklich ins Geld ging, ich denke die nächsten Jahre werd ich bestimmt doch noch mal hinfahren.

1 Kommentar:

  1. Ach schön, sowas finde ich toll! :)

    Hoffe, dass deine Woche besser wird als die letzte!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen