Sonntag, 3. März 2013

Weltcup in Erfurt

Am Sonntag war ich ja das erste Mal in meiner Kampfrichterkarriere beim Eisschnelllauf bei einem Weltcup dabei. Jetzt nicht als Kampfrichter, sondern als Zuschauer. Zusammen mit einer großen Gruppe aus Kampfrichtern und auch einigen Sportlern ging es Sonntag früh im Dresdner Ostragehege auf nach Erfurt.

Im Gegensatz zu Samstag schien keine Sonne und es Schneekrieselte wieder, aber Erfurt hat ja eine überdachte 400 Meter Bahn. Wir waren auch pünktlich da und die Läufer der A-Gruppe (also die Besten der Besten) liefen sich gerade ein. Leider war die deutsche Beteiligung bei den Strecken eher mau. Dafür dann beim Teampursuit und bei dem neuen Teamsprints (die letzteren gingen allerdings nicht in die Weltcupwertung mit ein). Abräumer des Tages waren auch wieder die Holländer. Die haben auch bei Weitem die verrücktesten Fans am Eis.

Auf jeden Fall waren die Wettkämpfe spannend - auch wenn die Halle in Erfurt im Fernsehen immer etwas größer erscheint - und der Tag mit den Kampfrichterkollegen, an dem man mal nur Zuschauer war, richtig schön.

Hier noch ein paar Eindrücke (ich stand übrigens im Kurveneingang der Wechselgeraden, da hatte man schon einen guten Blick über fast die ganze Bahn).






                                          (immerhin den Teamsprint bei den Damen haben wir
                                           gewonnen ^^)

1 Kommentar:

  1. Das würde ich mir auch gerne mal live anschauen, finde es im Fernsehen schon immer ganz interessant!
    Einen schönen Sonntag wünsche ich Dir!
    LG Andrea

    AntwortenLöschen