Mittwoch, 28. Januar 2015

Superheld fürs Leben gesucht - Rezension

Über vorablesen.de durfte ich das E-Book "Superheld fürs Leben gesucht" von Pea Jung lesen. Erschienen ist der "Roman" (er hat nur 141 Seiten) im Forever Verlag.


Quelle: www.peajung.de/die-buecher/superheld-fuers-leben-gesucht/

Klappentext:
Eine Frau mit einer unvergesslichen Stimme, ein Russe mit dem gewissen Extra und ein bayrisches Dorf außer Rand und Band Was passiert, wenn dein 11-jähriger Sohn Jonas einen wildfremden Russen in dein Haus einlädt? Und was passiert, wenn der diese Einladung auch noch annimmt? Die junge Mutter Jennifer traut ihren Augen kaum, als der bärtige Russe plötzlich in ihrem Garten steht. So ein Kerl hatte ihr gerade noch gefehlt. Schließlich hat sie als alleinerziehende, berufstätige Mutter und Trainerin der örtlichen Fußball-Jugend mehr als genug zu tun. Aber Jennifer merkt schnell, dass sie es mit ihrer abweisenden, burschikosen Art nicht schafft, den Russen auf Distanz zu halten. Eine gut bürgerliche Love Story Wie eine Frau in einem bayrischen Kaff die Liebe findet.

Inhalt und Meine Meinung:
Wie im Klappentext beschrieben, ist die Hauptakteurin eine junge Mutter - Jess. Und ich meine wirklich jung, da ihr Sohn bereits 11 und sie erst 28 ist. Ich muss gestehen, dass ich Probleme mit so jungen Müttern habe. Das erste Mal Sex und schwupps klappt es - sehr schwierig, wenn man selbst sich ein Kind wünscht und ewig dran arbeitet oder zwischendurch noch eins verliert. Aber naja, Jess hat im Gegensatz zu vielen anderen ihr Leben in den Griff bekommen - sie hat einen Job und trainiert die ganz Kleinen im Fußball. Und das obwohl sie im bayrischen Dorf natürlich das Klatschthema war und ist mit ihrer frühen Schwangerschaft.
Doch dann taucht der Russe (Philja) mit einem Brief von ihrem Sohn auf. Er wohnt in ihrem Haus in der alten Wohnung ihres verstorbenen Vaters. Und damit beginnt die Liebegeschichte, denn natürlich sieht der Russe gut aus und rasiert sich sogar für sie, nachdem er erfährt, dass Jess Vollbärte nicht mag. Er unterstützt Jess und ihren Sohn Jonas und fährt mit den beiden sogar in einen Vergnügungspark. Sein eigentliches Anliegen ist ein altes Bahnhofsgebäude, dass einem Herrn Kulikow gehört und das der Verein gern als Vereinsgebäude haben möchte. Doch Jess und Philja streiten, nachdem er herausgefunden hat, wer Jonas Vater ist und er reist ab und kurz darauf kommt der Brief, dass Kulikow nicht verkaufen will. Jetzt wird Jess noch mehr zum Gesprächsthema. Sie legt den Trainerposten nieder und reist nach Russland, nur um herauszufinden, dass Philja sau reich ist.
Und natürlich spielen auch Superhelden im Leben eine Rolle, denn der unbekannte Vater war ein Spiderman und auch Batman bekommt einen Gastauftritt.
Alles in allem muss ich sagen, dass der "Roman" - mit 141 Seiten möchte ich das gar nicht so nennen, sehr seicht und an einigen Stellen sehr an den Haaren herbeigezogen ist. So kam es mir jedenfalls vor. Dass eine Frau schon mit 17 schwanger wird - okay, dass man sich schnell in einen Menschen verlieben kann - gerne, aber nicht in einem bayrischen Kaff und auch nicht in den saureichen, der dann im Kostüm auf dem Balkon sitzt. Da hat er mich leider nicht ganz so überzeugt.

Fazit: 
"Superheld fürs Leben gesucht" ist für mich wirklich nur was für Zwischendurch. Er hat wenig Tiefe ist sehr seicht, leicht verständlich, aber an manchen Stellen schon an den Haaren herbei gezogen. Ein bisschen Realismus hätte ich mir gewünscht. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass es so viele Zufälle auf einmal gibt - im Leben gibt es zwar immer Situationen, die man sich so nei hätte vorstellen können, aber so waren sie zu gehäuft. Wer aber seichte Romanzen mag, dem kann ich das Buch empfehlen, wer aber tiefgründigeres mag, der muss hier leider passen. 

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen