Samstag, 26. November 2011

Alle Ahnen auf einen Blick

Durch die Seite Xpand21.net habe ich das Computerprogramm "Der Stammbaum 6.0 premium" zum Testen bekommen. Da ich durch mein Studium auch großes Interesse an der Ahnenforschung habe, war das richtig klasse. Den ersten Stammbaum meiner Familie habe ich übrgens schon in der fünften Klasse zu Papier gebracht, noch schön auf karriertem Papier, aber immerhin schon bis zur fünften Generation vor mir.

Das Programm selbst kommt mit einer ziemlich umfangreichen Anleitung. Aber gut wie ich bin, hab ichs erst mal ohne probiert. Das Installieren klappt ohne Probleme und geht selbst auf meinem doch recht alten Laptop noch richtig schnell, was mich freut. Aber auch ohne Anleitung kommt man schnell ins Programm rein, oder man schaut sich erst die Filme dazu an, die als Einführung genauso gut in das Programm führen. Sie sind übersichtlich gestaltet und verständlich.











Dann kann man endlich ins Programm starten. Gleich am Anfang erhält man wichtige Tipps zur Nutzung, die kann man aber auch ausstellen.

Danach sieht man das erste Mal den Arbeitsbildschirm. Ach du je, hab ich gedacht, ziemlich unübersichtlich (hab mir ja weder die Anleitung durchgelesen, noch die Videos geschaut). Also musste ich das dann nachholen. Ich denke, man kann sich das auch alles allein aneignen, aber da ich das erste Mal mit einem solchen Programm arbeite, wollte ich mal nicht so sein. Auf den zweiten Blick ist es dann gar nicht mehr so schwierig sich auf dem Bildschirm zurecht zu finden. Man wird am Anfang gefragt, ob man eine neue Familei erstellen möchte oder eine bereits gespeicherte bearbeiten will. Neu erstellen war meine Wahl und dann gings los, das Datenblatt für mich ausfüllen ^^
Das sieht dann so aus...

Das kann man dann auch mit allen anderen Verwandten machen und mit der Zeit (die Eingabe der Daten dauert natürlich seine Zeit) entsteht ein Satmmbaum oder eine Ahnentafel, jenachdem welche Ansicht man bevorzugt. Zusätzlich kann man Bilder, Schriftproben und vieles andere einfügen um den Stammbaum noch anschaulicher - jetzt kann man das Programm sogar mit Google MAps verbinden uns so die Orte anzeigen lassen, die in den Datenfenstern eigegeben sind.


Alles in allem finde ich das Programm sehr schön, ich kann endlich meinen Papierkra auf den Rechner bringen (und das sogar auf einen relativ alten). Obwohl es auf den ersten Blick unübersichtlich wirkt, ist es doch sehr aufgeräumt und das meiste erklärt sich dann doch von selbst. Ich kann es also weiterempfehlen, auch wenn mein Einstieg ein bisschen holprig war. (kostet ca.54 Euro ^^)

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen