Sonntag, 26. Februar 2012

Cupido (lat. Begierde) - Buchvorstellung

Heute möchte ich euch ein Buch vorstellen, dass ich von einer Freundin zu Weihnachten bekommen habe. Igrndwie hab ich im Februar doch mehr Zeit zum Lesen gefunden und so langsam wird mein Bücherstapel ein wenig kleiner.

Wie im Titel bereits zu lesen, heißt der Roman "Cupido". Wozu hat man Latein gehabt, "cupere" heißt "begehren", damit "Cupido" Begierde (zur Not auch Leidenschaft, aber das erstere passt besser zum Buch). Geschrieben hat es Jilliane Hoffman

Der Klappentext: Der Albtraum jeder Frau: Du kommst abends in dein Apartment. du bist allein. Alles schein wie immer, nur ein paar Kleinigkeiten lassen dich stutzen. Du kümmerst dich nicht darum. Du gehst schlafen. Und auf diesen Moment hat der Mann, der unter deinem Fenster lauert gewartet.....

Das klingt schon mal wirklich spannend und auch sehr brutal. Das krasse: Genau das, was im Klappentext beschrieben wird, passiert auf den ersten 70 Seiten (die Vergewaltigung selbst wird zum Glück nicht sehr bildhaft beschrieben, sondern eher das davor und danach). Aber was passiert denn bitte auf den restlichen Seiten, denn das Buch hat immerhin noch 410 Seiten mehr.
Am Anfang des zweiten Teils war ich mir nicht sicher, wie ich diesen mit dem ersten Teil verbinden sollte. Das wird allerdings relativ schnell aufgeklärt. Es sind 12 Jahre seit dem ersten Teil vergangen und aus dem VErgewaltigungsopfer Chloe ist Staatsanwältin C.J. geworden. An diesem Punkt wird die Sache spannend. Es tauchen immer mehr Mordopfer auf. Alle auf die gleiche Weise hingerichtet. Ein Serientäter geht um und wird von einer Verkehrskontrolle geschnappt. Ab hier beginnt C.J.s größter Fall in dem sie nicht nur gegen den Mörder, sondern auch gegen ihre schlimmsten Albträume kämpfen muss. Denn im Angeklagten erkennt sie den Vergewaltiger von vor 12 Jahren. Hilfe findet sie in Dominic Falconetti, dem Agent, der die Ermittlungen führt und ihrem Psychiater, dem sie alles anvertraut, im Gegensatz zu Dom, den sie mehr als einmal völlig ratlos stehen lässt.
Der Fall selbst steht scheinbar vorerst unter keinem guten Stern, doch als die Ermittler die Trophäen des Mörders finden, wird der Mörder verurteilt und C.J. kann befreit aufatmen. Denkt sie, denn das Ende ist wirklich anders als man denkt.

Ich muss ehrlich sagen, das Buch ist spannend. Man kann mit C.J. mitleiden, wird hin und her gerissen und kann das Buch gegen Ende schon fast nicht mehr aus der Hand legen. So ging es mir jedenfalls. An einigen Stellen werden die Verbrechen sehr plastisch dargestellt und es läuft einem schon ein Schauder über den Rücken, wenn man liest, wie die armen Frauen sterben mussten. Klasse geschrieben und das unerwartete Ende gibt dem ganzen noch einen richtigen Kick. Man rechnet zwar damit, weil sonst wäre die Handlung ein wenig zu offensichtlich, aber so wie das Ende gestaltet ist rechnet keiner damit. Ich kanns wirklich empfehlen, auch wenns für zarte Nerven nicht unbedingt geeignet ist.

Kommentare:

  1. Nichts für mich. Habe schon öfter gehört, dass es ziemlich krass sein soll.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. und wieder ein buch auf der "lies mich" liste ^.^

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt wirklich sehr spannend. Das wird mein nächstes Buch!!!!


    LG Shoushou

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Icedragon...du hast auf meinem Blog bei dem Gewinnpiel für ein Naschpäckchen mitgemacht und gewonnen :-) Sende mir doch deine Adresse damit ich auch weiß das du es gelesen hast :-)

    LG Scathach

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sorry...per Email bitte deine Adresse: BookLover85@gmx.de ;-)

      Löschen